„Hallo, ich bin Sandra und ich bin Ihr neuer wellcome-Engel.“ Ein Satz, der für ehrenamtliche Helfer wie mich, innerhalb der Sustainability Challenge, eine Einsatzzeit innerhalb der jeweiligen Familie einläutet und bereits bestens widerspiegelt, was diese Zeit dort so besonders macht: Man kommt wie gerufen für Familien, die dringend Unterstützung und Entlastung brauchen und erhält dafür unglaublich viel Dankbarkeit und Wertschätzung. Aber noch einmal von vorn …

Meine Beweggründe

Wellcome bezeichnet sich selbst als moderne Nachbarschaftshilfe und praktische Hilfe für die Zeit innerhalb des ersten Lebensjahres nach der Geburt. Die Prämisse von wellcome ist, dass es Kindern nur gut geht, wenn es den Eltern gut geht. Somit entwickelt wellcome seine Angebote für Familien – ganz unabhängig vom sozialen Hintergrund. Da ich selbst Patentante eines mittlerweile 3-Jährigen bin und diesen seit dem 11. Lebensmonat häufiger über Nacht bei mir habe, kann ich mir nur ansatzweise vorstellen, wie stressig dies teilweise sein kann. Besonders, wenn man keinen miterziehenden Partner, Freunde oder Familie in unmittelbarer Nähe hat und dennoch den Alltag mit all seinen Hürden und Herausforderungen meistern muss. Somit war es mir ein Anliegen, genau diese Familien zu unterstützen und über mehrere Monate zu begleiten.

Mein Kennenlerngespräch bei wellcome

Zu Beginn meines Einsatzes habe ich zunächst ein Kennenlerngespräch mit meiner wellcome-Koordinatorin geführt, um zu besprechen, welche Beweggründe mich zu Ihnen geführt haben und zu welchen Familien ich gut passen könnte. Dabei hat man bereits gemerkt, mit wie viel Energie und Wärme die Familien seitens wellcome betreut werden und dass zu jeder Zeit das Wohl der Familien im Vordergrund steht. Wellcome wiederum war begeistert bis auch ein wenig verblüfft, dass nun auch ein berufsbegleitender Masterstudiengang proaktiv auf die Relevanz von ehrenamtlichen Tätigkeiten verweist und diese nachhaltig fördert, indem sie als Projektmodul in das Studium integriert werden. Doch nun zum wichtigsten Teil – dem eigentlichen Einsatz.

Mein Einsatz als wellcome-Engel

Während der kleine Mattheo (Name geändert) sich sehr schnell an mich gewöhnt hat und anscheinend immer schon wusste, dass mein Auftauchen eine große Kinderwagen-Spazierfahrt oder eine ausgiebige Runde auf dem Spielplatz bedeutet, konnte seine Mutter die Zeit für andere Dinge nutzen. Dinge, wie Einkäufe erledigen, Bewerbungen schreiben oder sich aufgrund von Kopfschmerzen oder Erschöpfung einfach mal hinzulegen. Alltägliche Dinge, die alleinerziehend und ohne anderweitige Unterstützung jedoch umständlicher als gewöhnlich verlaufen und die Mütter in den meisten Fällen innerlich stressen. So hat mir die Mutter des kleinen Mattheo nach unseren Gesprächen immer wieder begeistert erzählt, was sie alles in dieser Zeit geschafft hat und wie unglaublich dankbar sie war, wenn sie dann sogar noch etwas Zeit für sich hatte. Ich wiederum durfte Woche für Woche miterleben, wie der Kleine sich verändert, weiterentwickelt und Richtung Ende meines Einsatzes sogar seine ersten Schritte gemacht hat.

Meine Sustainability Challenge oder besser: Sustainable Learning

Mein eingangs erwähnter erster Anruf und meine Vorstellung als „wellcome-Engel“ wird mir glaube ich für immer in Erinnerung bleiben, da die darauffolgende Antwort einfach so viele Emotionen enthielt: Überraschung, Freude, Erleichterung und vor allem Dankbarkeit.

Diese Emotionen haben mich während meines Einsatzes begleitet und mir immer wieder vor Augen geführt, wie wichtig ehrenamtliche Tätigkeiten wie diese sind und dass ein paar Stunden meiner Zeit für andere so unglaublich viel bedeuten können. Diese Wertschätzung hat mir wiederum so viel Energie und gleichzeitig Ruhe gegeben, sodass ich unbedingt gern weiterhin Zeit als „wellcome-Engel“ verschenken möchte.

 


Sandra Zech, Digistainable 2018

HINTERGRUND

Das Modul „Sustainability Challenge“ im vierten Semester unseres Studiengangs lässt uns, die Studierenden, selbst aktiv werden und soll uns motivieren, ein selbstgewähltes Thema zu behandeln. Wir definieren eigene Projektaufgaben, die durch die Mitwirkung in einer sozialen Initiative oder Nachhaltigkeitsorganisation bearbeitet werden sollen. Teil des Projekts ist die Reflexion des Erlebten, der gemeinsame Austausch sowie die Inspiration der interessierten Öffentlichkeit. Dabei lernen wir die Herausforderungen unserer Zeit selbst zu erkennen und anzunehmen. Der Ausbruch aus der eigenen Komfortzone ist ausdrücklich erwünscht.

WAS IST WELLCOME?

Bei wellcome handelt es sich um ein bundesweit agierendes Sozialunternehmen, das mit seiner unmittelbaren Unterstützung Eltern entlastet, berät und vernetzt, damit ihre Kinder in einer liebevollen Umgebung gesund aufwachsen können.

 

Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, welche seit 2007 Schirmherrin von wellcome ist, bezeichnet diese praktische und lebensnahe Hilfe als „(…) ein gutes Beispiel für eine Kultur des Hinsehens.“ Erfahre mehr und unterstütze selbst:

https://www.wellcome-online.de/hilfe-nach-der-geburt/