Recycle UP! Ghana – Beseitigung von Müll und Verschmutzung

RUG_800x450

1. Teil A – Ziele und Erfahrungen 

Recycle UP! Ghana ist eine Deutsch-Ghanaische Zusammenarbeit, die sich um nachhaltige Entwicklung in Ghana bemüht. Ziel ist die Beseitigung von Müll und Verschmutzung, welche ein großes Problem in Ghana darstellen. Die Organisation umfasst zwei Aktivitätsbereiche: Bildung- und Aufklärung, sowie den Incubator, welcher Impact Entrepreneurship in Ghana vorantreibt. 

Im Rahmen der Sustainability Challenge durfte ich das Incubator-Team bei diversen Aufgaben wie der Planung des DEMO-Days, Fragen zum Funding und der Pitch-Vorbereitung der Entrepreneurs unterstützen. 

1.1. Situationsbeschreibung 

Vor der Mitarbeit bei Recycle UP! Habe ich mir gewünscht, mehr über Startups in Ghana zu erfahren und wie die Menschen vor Ort mit sozialen und ökologischen Nachhaltigkeitsproblemen umgehen. Insbesondere weil ärmere Länder erfahrungsgemäß schwerer betroffen sind als bspw. reiche Staaten in Europa. 

Recycle UP! Ghana sieht die Lösung des Müllproblems in der Unterstützung von neuen Ideen, Technologien und jungen Menschen, die diese vorantreiben und dadurch nicht nur ökologische und soziale Missstände beseitigen, sondern gleichzeitig nachhaltige und unabhängigen Wohlstand in Ghana schaffen. Diese Ziele werden ebenfalls durch Ziel 9 der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen beschrieben. 

Ziel 12 der SDGs stellt den Kern von Recycle UP! Ghana dar. Der globale Konsum -als Treiber der Weltwirtschaft – ist in einer Art auf Ressourcen angewiesen, die den Planeten schädigt. Recycle UP! Ghana unterstützt durch den Incubator neue Geschäftsmodelle, die Ressourcen schonen, Müll vermeiden oder wiederverwerten, sowie sich in eine zirkuläre Wirtschaft einbinden lassen. Diese Prämissen finden sich in jedem Startup, das Teil des Incubators ist, wieder. 

1.2. Eindrücke aus der Aktivitätsspende 

Im Rahmen meiner Sustainability Challenge konnte ich einen guten Eindruck dafür gewinnen, wie komplex und wertvoll der Beitrag von Recycle UP! Ghana ist. Es war beeindruckend zu sehen, wie viel Motivation die Team Mitglieder diesem Zweck, oftmals ehrenamtlich, entgegenbringen. Mit den bereits erfolgreichen Startups wurde mir schnell klar, warum dies so ist. Mit der geleisteten Arbeit ist es offensichtlich, dass diese Art der Hilfe keine einfache Spende ist. Es wird lediglich mit Wissen und Netzwerk unterstützt, ohne dabei von oben herab zu diktieren, welche Dinge wie funktionieren müssen. Die Selbstbestimmung der Menschen im Team, als auch bei den Unternehmer*innen ist eine der eindrücklichsten Erfahrungen, die ich während meiner Zeit sammeln durfte. 

 Maximilian Kadus, DTS20

Recycle UP! Ghana – Beseitigung von Müll und Verschmutzung