40 Stunden Spiel, Spaß, und Sparring in der InselArche 

 

Die InselArche ist mehr als nur eine Anlaufstelle zur nachmittäglichen Betreuung – sie ist ein zweites Zuhause für Kinder zwischen 6 und 12 bzw. 11 und 16 Jahre mitten in Wilhelmsburg. Sie öffnet ihre Tür montags bis donnerstags zwischen 15:00 und 19:00 Uhr. Möglich machen dies die finanzielle Unterstützung der Bethanien Stiftung, die Räumlichkeiten der EmK-Gemeinde Wilhelmsburg und eine große bunte Basis amtlicher sowie ehrenamtlicher Helfer. 

 

Sobald die Schule endet, beginnt die Hausaufgabenbetreuung in der InselArcheDies ist ein wichtiger Bestandteil, denn viele Kinder brauchen dringend Unterstützung für ihre Lernerfolge. Nach und nach strömen je nach Anzahl anwesender erwachsener Betreuerinnen und Betreuer bis zu 20 Kinder unterschiedlicher Herkunft die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten. Wer keine Hausaufgaben hat, darf sofort an die Gesellschaftsspiele, Puzzles oder die anderen Sport- und Spielzeuge. Ist das Wetter schön, wird draußen auf dem Parkplatz getobt. 

Nach einer gemeinsamen Ankommensrunde, die mit einem Lied endet, werden unter anderem Bastel- und Malworkshops, Gitarrenunterricht, oder Tischkickerturniere angeboten. Es ist aber auch möglich weiter frei zu spielen. Jeder darf machen, was er oder sie möchte. Ziel ist es jeden individuell wahrzunehmen und das Selbstwertgefühl zu stärken. Die Kinder und Jugendlichen genießen die geschenkte Aufmerksamkeit und erfahren sich so als wertvoll und gern gehabt. Neben den Aufsichtspflichten, dem gemeinsamen Spielen und hier und da einigen ermahnenden Worten zur Ordnung gehört vor allem das Zuhören und Nachfragen zu den Hauptaufgaben der helfenden Betreuer. Grundsätzlich kennen und akzeptieren die Kinder die Benimmregeln, die konsequent angewendet und durchgesetzt werden, damit der Rahmen für schöne gemeinschaftliche Stunden gesetzt ist. 

Gegen 18:00 Uhr gibt es ein frisch gekochtes gesundes Abendessen, bei dessen Zubereitung auch immer ein oder zwei Kinder mithelfen. Zusätzlich wird den gesamten Nachmittag über Obst und Wasser angeboten, was begeistert angenommen wird. Beim Abendessen gibt es hingegen doch ab und zu etwas Gemurre. Das Einnehmen der Mahlzeit ist der betreuungsintensivste Teil – hier kann es, vielleicht aufgrund des langen ereignisreichen Tages, zu kleinen Streitereien, etwas lautem Chaos oder großen Kleckereien kommen. Nach der Einteilung eines Abdeck- und Saubermach-Teams erklingt die Gitarre für ein gemeinsames Abschlusslied und die Kinder werden abgeholt oder gehen eigenständig nach Hause. 

Sobald sich die Tür hinter dem letzten Kind schließt, setzen sich die Betreuer noch kurz für eine interne Runde zusammen. Es wird besprochen, was gut lief, was nicht so gut lief, und was in Zukunft anders laufen soll. Die fröhlichen Kinderstimmen fehlen dabei nicht sofort – meist sind fünf Minuten Stille dringend nötig, bevor es am nächsten Tag erneut losgehen kann. 

 

Es ist den Kindern anzumerken: Sie lieben ihre InselArche. Hier können sie sich frei entfalten und bewegen. Hier sind sie im Mittelpunkt. Hier fühlen sie sich wohl und geborgen – und das obwohl oder vielleicht auch weil so unterschiedliche Kulturen, Elternhäuser und Bildungsstände aufeinandertreffen. Darum ist die InselArche ein förderungswürdiger Ort – sei es mit finanziellen oder zeitlichen Mitteln – denn er leistet einen Beitrag zur sozialen Nachhaltigkeit, indem er Kindern und Jugendlichen in einer strukturschwachen Gegend ein zweites Zuhause gibt und sie so gut es geht individuell beim Erwachsenwerden unterstützt.  

Das dies gut gelingt sieht man an der täglich erwirtschafteten Rendite: Jede Menge gemalte Kunstwerke und auf vielen Kindergesichtern ein immer breiter werdendes Lächeln. 

 


Sonja Wendt, Digistainable 2018

HINTERGRUND

Das Modul „Sustainability Challenge“ im vierten Semester unseres Studiengangs lässt uns, die Studierenden, selbst aktiv werden und soll uns motivieren, ein selbstgewähltes Thema zu behandeln. Wir definieren eigene Projektaufgaben, die durch die Mitwirkung in einer sozialen Initiative oder Nachhaltigkeitsorganisation bearbeitet werden sollen. Teil des Projekts ist die Reflexion des Erlebten, der gemeinsame Austausch sowie die Inspiration der interessierten Öffentlichkeit. Dabei lernen wir die Herausforderungen unserer Zeit selbst zu erkennen und anzunehmen. Der Ausbruch aus der eigenen Komfortzone ist ausdrücklich erwünscht.

WAS IST DIE INSELARCHE?

Die InselArche in Wilhelmsburg ist eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche und bietet ihnen nachmittags nach der Schule ein zweites Zuhause – zum Lernen, Spielen, Essen und sich Wohlfühlen. Träger ist die gemeinnützige Bethanien Diakonissen-Stiftung, die Einrichtungen für kranke und ältere Menschen, trauernde Eltern, und Kinder und Jugendliche betreibt.

Erfahre mehr und unterstütze selbst: https://www.bethanien-stiftung.de/angebote/kinder-und-jugendhilfe/inselarche-hamburg-wilhelmsburg/