Vom Reden ins Machen kommen.

 

Am 26. Februar 2020 war es wieder soweit: Im SQUARE, dem HSBA Innovation Hub, fand die 4. Digital Lounge unter dem Motto „Run the Walk – Veränderung ist machbar“ statt. Ziel des in Eigenregie organisierten Abends war es, die Gäste nicht nur über die Projekte der Studierenden zu informieren, sondern anhand der Beispiele vorzumachen, wie man persönlich in puncto Nachhaltigkeit aktiv werden kann. Zusätzlich erwies uns HSBA Alumnus Ben Robra, zurzeit PhD-Kandidat an der University of Leeds, die Ehre und gab Einblicke in sein Promotions-Thema.

 

Doch zunächst zu den Beiträgen unserer Kommilitonen. Den Anfang machte Philip Michael mit dem Thema „Auf den Lime gegangen?“ – Eine kritische Betrachtung des E-Scooter Trends“. Er erläuterte die Marktaufteilung sowie die Vor- und Nachteile von E-Scootern und lud das Publikum auf eine philosophische Betrachtung des Phänomens ein; mit dem klaren Appell an die eigene Urteilsfähigkeit im Alltag: Brauche ich das wirklich?

 

Anschließend wurde an Isabelle Eckartz und Fabienne Meyer-Pohl übergeben, die gemeinsam mit ihrem Partnerunternehmen heyconnect eine neue Verpackungsform für den Online-Modehandel ausprobierten. Unter der Leitfrage „Reuse or Refuse – Mehrwegversandverpackungen als neuer Standard im Fashion E-Commerce?“ verglichen sie wiederverwendbare Versandtaschen mit herkömmlichen Verpackungen. Das Ergebnis überzeugte nicht nur das Publikum: Die neuen Versandtaschen werden nun als Option bei den Online-Partnern von heyconnect angeboten.

 

Weiter ging es mit dem Thema Bildung in Zeiten der Digitalisierung und dem Thema „Digitalisierung = Wissen für alle? – Fördert die Digitalisierung eine nachhaltige Wissensbildung?“. In ihrem Vortrag hoben Sandra Zech und Boo Adam das SDG 4 „Nachhaltige Bildung“, die Unterschiede der Generationen Y und Z, sowie die Bedeutung lebenslangen Lernens, die staatlichen Bemühungen zur Digitalisierung der Schulbildung und die trotzdem vorherrschenden, generationsübergreifenden Unsicherheiten im Umgang mit digitalen Medien hervor. In diesem Zusammenhang kooperierte die Projektgruppe mit der Hacker School, die Kindern und Teenagern digitale Fähigkeiten auf ehrenamtlicher Basis vermittelt.

 

Aufgrund des begrenzten zeitlichen Rahmens am Abend konnten leider nicht alle Projekte vorgestellt werden. Hier ist eine Übersicht der weiteren Themen des letzten Semesters:

 

  • Verbesserte Bioabfalltrennung durch Nudging – Empirische Untersuchung eines Studentenwohnheimes: Wie kann die Stadtreinigung Hamburg durch den verhaltenspsychologischen Nudge Ansatz Bioabfalltrennung verbessern?
  • Corporate Social Responsibility Online: Designing high-performance Websites simultaneously reducing their CO2 Emission Impact
  • Die Kritische Masse in der Plattformökonomie – Eine Untersuchung von Peer-to-Peer-Plattformen hinsichtlich der Relevanzfaktoren für die Überwindung der Henne-Ei-Problematik

 

Nach so viel Inspiration kam Ben Robra für einen abschließenden Impuls auf die Bühne. Er sprach in seinem Vortrag „Digitalisation and Digital Commons – Silver Bullet to Sustainability or still Running over the Cliff’s Edge?“ über den Einfluss der Digitalisierung auf Gemeinschaftsgüter und dessen Effekt auf eine nachhaltige Entwicklung. Zudem erläuterte er die Degrowth-Bewegung und warum unbegrenztes Wachstum auf einer Welt mit begrenzten Ressourcen wenig Sinn ergibt.

 

Im Anschluss an die Vorträge wurden die Gäste eingeladen, die vorgetragenen Themen im World-Café-Format zu diskutieren. Das Angebot wurde von vielen angenommen und die angeregten Gespräche beim kühlen Getränk gingen bis in den frühen Abend.

 

Wir bedanken uns erneut bei allen Gästen für die zahlreiche Teilnahme an unserer Digital Lounge!

 

Falls Sie ein tiefergehendes Interesse an den Themen Digitalisierung & Nachhaltigkeit oder an unserem Studiengang haben, dann schicken Sie uns eine E-Mail (dts-students@myhsba.de) oder folgen Sie uns auf Instagram (@digistainables).

 

Boo Adam, Digistainable 2018